Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen

Grundsätzlich sind abgeschlossene Verträge auch einzuhalten. Im Bereich der Verbraucherverträge gibt es allerdings einige Ausnahmen. Das Gesetz räumt Verbrauchern bei diversen Rechtsgeschäften ein Widerrufsrecht ein. Das Widerrufsrecht ermöglicht es dem Verbraucher, sich innerhalb der Widerrufsfrist ohne besonderen Grund vom Vertrag zu lösen. Ein Widerrufsrecht besteht beispielsweise bei folgenden Verträgen:

  • Fernabsatzverträge (z.B. bei Online-Bestellungen)
  • außerhalb von Geschäftsräumen geschlossene Verträge (früher „Haustürgeschäfte“)
  • Teilzeit-Wohnrechteverträge
  • Verträge über ein langfristiges Urlaubsprodukt
  • Verbraucherdarlehensverträge
  • Ratenlieferungsverträge
  • Verbraucherbauverträge

Wenn ein solches Widerrufsrecht besteht, kann sich der Verbraucher innerhalb einer bestimmten Frist (häufig 14 Tage) durch bloße Widerrufserklärung vom Vertrag lösen. Eine Begründung dafür ist nicht erforderlich. Möglich ist aber auch, dass die gesetzlich vorgeschriebene Widerrufsbelehrung Fehler enthält und damit die Widerrufsfrist (häufig 14 Tage) garnicht zu Laufen beginnt. Ein Widerruf kann dann auch nach Ablauf von 14 Tagen ausgeübt werden.

Scroll to Top