Welche Haftungsbegrenzungen bestehen nach dem Haftpflichtgesetz?

Im Falle der Tötung oder Verletzung eines Menschen ist die Haftung nach dem Haftpflichtgesetz (HPflG) für jede Person auf einen maximalen Kapitalbetrag von 600.000 € oder auf einen maximalen Rentenbetrag von jährlich 36.000 € begrenzt, § 9 HPflG.

Für Sachschäden ist die Haftung je Versicherungsfall auf insgesamt 300.000€ begrenzt, § 10 Abs. 1 HPflG.

Sind auf Grund desselben Ereignisses an mehrere Personen Entschädigungen zu leisten, die insgesamt den Höchstbetrag von 300.000 € übersteigen, so verringern sich die einzelnen Entschädigungen in dem Verhältnis, in dem ihr Gesamtbetrag zu dem Höchstbetrag steht, § 10 Abs. 2 HPfIG.

Scroll to Top