REAL Solution Inkasso – Informationen für Betroffene

Haben Sie ein Schreiben von der REAL Solution Inkasso GmbH & Co. KG aus Hamburg erhalten? In diesem Beitrag finden Sie eine erste Orientierung, wie Sie sich nach Erhalt eines solchen Schreibens verhalten sollten.

Betroffene können sich gerne an uns wenden.

Wer steckt hinter REAL Solution Inkasso?

Die REAL Solution Inkasso GmbH & Co. KG ist ein registrierter Inkassodienstleister und Teil der REAL Solution Gruppe. Zur REAL Solution Gruppe gehören mehre Unternehmen:

  • REAL Solution Inkasso GmbH & Co. KG
  • REAL Solution Factoring GmbH
  • REAL Solution Inform GmbH

Sämtliche Unternehmen haben ihren Sitz in Hamburg. Während die REAL Solution Inkasso GmbH & Co. KG den gewerblichen Einzug fremder Forderungen anbietet, betreibt die REAL Solution Factoring GmbH den gewerblichen Ankauf von Forderungen. Die REAL Solution Inkasso tritt also für ihre Auftraggeber auf, die REAL Solution Factoring macht abgetretene Forderungen im eigenen Namen geltend.

Welche Forderungen macht REAL Solution Inkasso geltend?

Die REAL Solution Inkasso GmbH & Co. KG ist für verschiedene Unternehmen als Inkassodienstleister tätig. Wer ein Inkassoschreiben von dieser Firma erhält, wird regelmäßig zur Zahlung folgender Positionen aufgefordert:

  • Hauptforderung (ursprüngliche Rechnung)
  • Verzugszinsen
  • Inkassovergütungsgebühren (§ 13 Abs. 1 RVG)
  • Auslagenpauschale

Sind die Forderungen der REAL Solution Inkasso berechtigt?

Wenn ein Kunde eine bestellte Leistung nicht bezahlt, darf ein Unternehmen grundsätzlich ein Inkassounternehmen mit der Einziehung der Forderung beauftragen. Die Kosten hierfür muss der säumige Kunde als Verzugsschaden erstatten, jedenfalls bis zur Höhe der entsprechenden Kosten eines Rechtsanwalts. Ebenso fallen in diesem Fall auch Verzugszinsen an.

Ob die Inkassovergütung der Höhe nach korrekt ist, können Sie zum Beispiel mit einem Anwaltskostenrechner überprüfen (Gebühren für außergerichtliche Tätigkeit).

Wenn die Hauptforderung allerdings nicht berechtigt ist (z.B. weil der Empfänger des Inkassoschreibens keine Bestellung vorgenommen hat), besteht natürlich auch kein Anspruch auf Erstattung von Inkassogebühren oder Verzugszinsen.

Ob die Hauptforderung an sich berechtigt ist oder nicht, ist letztlich immer eine Frage des Einzelfalls und lässt sich daher nicht pauschal beantworten.

Wie sollte man sich verhalten, wenn man ein Inkassoschreiben erhält?

Wer ein Inkassoschreiben erhält (z.B. von der REAL Solution Inkasso GmbH & Co. KG), sollte zunächst prüfen, ob die Hauptforderung berechtigt ist. Hat man tatsächlich vergessen, diese trotz Mahnung zu bezahlen, sind Inkassoschreiben grundsätzlich berechtigt und sollten auch ernst genommen werden. Sofern es Zweifel hinsichtlich der Berechtigung oder der Höhe der Forderung gibt, sollte man sich an einen Rechtsanwalt seines Vertrauens wenden. Beim Inkasso können nämlich auch Fehler passieren, nicht jedes Inkassoschreiben ist inhaltlich berechtigt.

Was passiert, wenn man die Inkassoschreiben ignoriert?

Schreiben von REAL Solution Inkasso sollte man nicht einfach ignorieren. Ansonsten riskiert man ein gerichtliches Mahnverfahren, welches weitere zusätzliche Kosten verursachen kann. Im gerichtlichen Mahnverfahren wird dann auch häufig die Fülleborn-Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Hamburg für den Antragsteller tätig. Wer einen solchen Mahnbescheid erhält, hat die Möglichkeit, hiergegen Widerspruch einzulegen. Die Sache wird dann streitig vor dem zuständigen Gericht verhandelt.

Betroffene können sich gerne an mich wenden.

Scroll to Top