Musterschreiben für die Rückforderung eines Darlehens

Wenn man im privaten Umfeld Geld verliehen hat und dieses nicht mehr wie vereinbart zurückgezahlt wird, sollte man sich vorsorglich darauf einstellen, dass hieraus ein Rechtsstreit entstehen könnte. In diesem Fall ist es wichtig, sich zunächst rechtlich und beweistechnisch abzusichern.

In den meisten Fällen ist es sinnvoll, dem Darlehensschuldner erst einmal selbst ein entsprechendes Aufforderungsschreiben zukommen zu lassen. So ist gesichert, dass Ihr Schuldner auf jeden Fall in Verzug gerät und damit auch die weiteren Kosten der Rechtsverfolgung zahlen muss, sollte er das Darlehen nicht zurückzahlen.

Für ein solches Schreiben kann man z.B. folgende Muster verwenden:

Musterschreiben für die Kündigung eines Darlehens

Dieses Muster ist für den Fall gedacht, dass das Darlehen erst einmal gekündigt werden muss. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn bei Vergabe des Darlehens kein festes Datum für die Rückzahlung vereinbart war.

“Sehr geehrter Herr …

ich habe Ihnen am [Datum ergänzen] ein Darlehen über [Betrag ergänzen] gewährt.

Für das Darlehen waren Zinsen in Höhe von [Zinsen entsprechend ergänzen oder diesen Satz ganz streichen] vereinbart.

Ich kündige hiermit das Darlehen zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate (§ 488 Absatz 3 Satz 2 BGB). Das Darlehen ist also spätestens drei Monate nach Zugang dieses Kündigungsschreibens an mich zu…

Scroll to Top