Muster für eine Abmahnung wegen unerwünschter E-Mail-Werbung (Spam)

Nachfolgend finden Sie ein Muster für eine Abmahnung wegen unerwünschter E-Mail-Werbung. Sie können die Abmahnung einfach über die Antwort-Funktion Ihres E-Mail-Programms einfügen, ergänzen und versenden. Bei Anbietern aus Deutschland reicht eine Abmahnung häufig aus, dass Sie nicht mehr weiter mit E-Mail-Werbung belästigt werden. Falls sich die Gegenseite jedoch nicht daran hält oder keine Unterlassungserklärung abgibt, besteht die Möglichkeit, Unterlassungsklage zu erheben.

“Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben mir die angehängte Werbe-E-Mail zugeschickt. Ich habe Ihnen gegenüber jedoch zu keinem Zeitpunkt mein Einverständnis mit der Übersendung von Werbemails erklärt. Jedenfalls ist mir eine entsprechende Einwilligung nicht bekannt.

Die Übersendung von unverlangten Werbe-E-Mails ist rechtswidrig, wie der Bundesgerichtshof mehrfach entschieden hat. Ich verweise nur auf die Entscheidungen vom 11.03.2004 (Az. I ZR 81/01) sowie vom 20.05.2009 (Az. I ZR 218/07).

Das OLG Hamm hat zudem mit Urteil vom 19.03.2009 (Az. Beitrags-Navigation

Scroll to Top