Das 3D Secure-Verfahren heißt bei Mastercard „SecureCode“ und bei Visa-Karten „Verified by Visa“. Der Zweck dieser Verfahren ist die Erhöhung der Sicherheit von Kreditkartenzahlungen im Internet. Nach einmaliger Registrierung für das Verfahren und Freischaltung erhält der Karteninhaber vom Emittenten einen individuellen „Secure Code“. Das kann eine PIN, eine TAN oder ein persönliches Kennwort sein.

Wenn der Karteninhaber in einem Online-Shop Kreditkartenzahlung auswählt und seine Kartendaten eingibt, wird online eine Authentifizierungsanfrage an den Emittenten gesendet. Danach öffnet sich ein neues Browserfenster, in welchem die Transaktionsdaten angezeigt werden. Der Karteninhaber wird dann aufgefordert, seinen Secure Code einzugeben.