Verkehrsrecht

Anhörungsbogen – Wann wird die Verjährung unterbrochen?

Bei Ordnungswidrigkeiten gelten teils sehr kurze Verjährungsfristen. Die Verjährung kann aber zum Beispiel durch einen Anhörungsbogen unterbrochen werden. Was dabei beachtet werden muss, darum geht es in diesem Beitrag. Bei Verkehrsordnungswidrigkeiten gelten kurze Verjährungsfristen In Ordnungswidrigkeiten wegen Geschwindigkeitsverstößen müssen sich die Verwaltungsbehörden stets beeilen. Denn bei Geschwindigkeitsverstößen gilt gemäß § 26 Abs. 3 StVG eine …

Anhörungsbogen – Wann wird die Verjährung unterbrochen? Beitrag öffnen »

Einkaufswagen beschädigt PKW – Muss die KFZ-Haftpflichtversicherung den Schaden ersetzen?

Wahrscheinlich jeder hat schon einmal die Erfahrung gemacht, dass Einkaufswagen keine Handbremse haben und deshalb leicht wegrollen können. Wie gut, dass auf Supermarktparkplätzen meistens viele Fahrzeuge herumstehen, die den Einkaufswagen dann zum Stehen bringen können. Ärgerlicherweise ist das jedoch meistens mit Blechschäden oder Lackkratzern verbunden. In solchen Fällen stellt sich für die Beteiligten dann die …

Einkaufswagen beschädigt PKW – Muss die KFZ-Haftpflichtversicherung den Schaden ersetzen? Beitrag öffnen »

Unfallflucht – Wie bekommt man den Schaden ersetzt?

Wer durch einen fremdverschuldeten Unfall geschädigt wird, hat bereits Ärger genug. Noch ärgerlicher ist es, wenn der Unfallverursacher nicht ermittelt werden kann, weil dieser “Unfallflucht” begeht, sich also unerlaubt vom Unfallort entfernt (§ 142 StGB). In solchen Fällen kann der Geschädigte unter Umständen seinen Schaden beim Entschädigungsfonds für Schäden aus Kraftfahrzeugunfällen des Vereins „Verkehrsopferhilfe e.V.“ …

Unfallflucht – Wie bekommt man den Schaden ersetzt? Beitrag öffnen »

Ungarische Straßenmautbeiträge können vor deutschen Zivilgerichten geltend gemacht werden

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass ungarische Straßenmautbeiträge vor deutschen Zivilgerichten geltend gemacht werden können (BGH, Urteil vom 28.09.2022 – XII ZR 7/22). Eine Klage auf gerichtliche Beitreibung der ungarischen Straßenmaut falle unter den Begriff der “Zivil- und Handelssache” im Sinne von Art. 1 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1215/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates …

Ungarische Straßenmautbeiträge können vor deutschen Zivilgerichten geltend gemacht werden Beitrag öffnen »

Radfahrer auf dem Gehweg haftet unter Umständen allein für Unfallfolgen

Nach einer Entscheidung des AG Marienberg haftet ein Fahrradfahrer, der verbotswidrig einen Gehweg auf der falschen Seite benutzt, alleine für Schäden, die aufgrund einer Kollision mit einem Fahrzeug entstehen (AG Marienberg, Urteil vom 7. Januar 2022 – 3 C 306/21). In dem entschiedenen Fall befuhr der Kläger mit seinem Fahrrad in Fahrtrichtung den linken Gehweg …

Radfahrer auf dem Gehweg haftet unter Umständen allein für Unfallfolgen Beitrag öffnen »

Geltendmachung von italienischen Bußgeldern durch Straetus Inkasso

Wie ich bereits in mehreren vergangenen Beiträgen berichtet habe, versuchen italienische Kommunen vielfach, Bußgelder gegenüber deutschen Staatsbürgern über Inkassobüros einzutreiben. Nun mischt offenbar auch das Inkassounternehmen Straetus Inkasso Deutschland GmbH & Co. KG mit. So erhielt z.B. ein Mandant meiner Kanzlei mehrere Zahlungsaufforderungen zu angeblichen Verkehrsordnungswidrigkeiten in Bologna aus dem Jahr 2017. Er sollte einen …

Geltendmachung von italienischen Bußgeldern durch Straetus Inkasso Beitrag öffnen »

Entziehung der Fahrerlaubnis wegen hohen Alters

Viele Autofahrer denken, sie könnten den Führerschein mit ins Grab nehmen, wenn sie nur nicht zu viele Punkte in Flensburg sammeln. Schließlich gebe es für die Fahrerlaubnis keine Altersgrenze, so die gängige Meinung. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Bei altersbedingten Bedenken gegen die Fahreignung kann die Fahrerlaubnis entzogen werden, wie eine aktuelle Entscheidung des …

Entziehung der Fahrerlaubnis wegen hohen Alters Beitrag öffnen »

Vorteile einer Einstellung gegen Auflagen (§ 153a StPO) in Verkehrsstrafsachen

Auch Verkehrsstrafsachen (z.B. fahrlässige Körperverletzung, unerlaubtes Entfernen vom Unfallort) können unter Umständen – ohne Urteil oder Strafbefehl – durch eine Einstellung gegen Auflagen beendet werden. Zentrale Vorschrift hierfür ist § 153a StPO. Demnach kann die Staatsanwaltschaft mit Zustimmung des Gerichts und des Beschuldigten von der Erhebung der öffentlichen Anklage absehen, wenn bestimmte Auflagen oder Weisungen …

Vorteile einer Einstellung gegen Auflagen (§ 153a StPO) in Verkehrsstrafsachen Beitrag öffnen »

Falschparker muss nach Abschleppen nicht unbegrenzt Standgebühren bezahlen

Standgebühren nach dem Abschleppen eines Fahrzeugs müssen nicht in unbegrenzter Höhe gezahlt werden. Das hat das OLG Dresden klargestellt (OLG Dresden, Urt. v. 15.09.2022 – 8 U 328/22). Der Sachverhalt Im entschiedenen Fall wurde ein Fahrzeug aus einem privaten Innenhof abgeschleppt. Vier Tage später verlangte der Fahrzeughalter sein Fahrzeug von der Abschleppfirma zurück. Das Abschleppunternehmen …

Falschparker muss nach Abschleppen nicht unbegrenzt Standgebühren bezahlen Beitrag öffnen »

Keine allgemeine Vorfahrtsregelung auf Parkplätzen mit Fahrgassen

Fahrgassen auf Parkplätzen gewähren grundsätzlich keine Vorfahrt, da es sich nicht um dem fließenden Verkehr dienende Straßen handelt. Das hat das OLG Frankfurt am Main entschieden (Urteil vom 22.06.2022, Az. 17 U 21/22). Das OLG stellte klar: An einer Kreuzung aus zwei Fahrgassen, die der Parkplatzsuche auf einem Parkplatz oder in einem Parkhaus dienen, gilt …

Keine allgemeine Vorfahrtsregelung auf Parkplätzen mit Fahrgassen Beitrag öffnen »