Urlaubsanspruch

Arbeitgeber muss nicht ohne Weiteres auf Zusatzurlaub für schwerbehinderte Menschen hinweisen

Arbeitgeber sind nicht verpflichtet, jeden Arbeitnehmer vorsorglich auf den Zusatzurlaub für schwerbehinderte Menschen hinzuweisen. Solange ein Arbeitgeber nicht weiß, dass der Arbeitnehmer schwerbehindert ist, braucht er den Zusatzurlaub nicht anzubieten. Dies hat das Bundesarbeitsgericht bestätigt (BAG, Urteil vom 30.11.2021 – 9 AZR 143/21). “Hat der Arbeitgeber keine Kenntnis von der Schwerbehinderung des Arbeitnehmers und ist …

Arbeitgeber muss nicht ohne Weiteres auf Zusatzurlaub für schwerbehinderte Menschen hinweisen Beitrag öffnen »

Keine Nachgewährung von Urlaubstagen bei Quarantäne wegen Coronainfektion

Nach einer Entscheidung des Landesarbeitsgerichts Köln vom 13.12.2021 besteht kein Anspruch des Arbeitnehmers auf Nachgewährung von Urlaubstagen bei einer Quarantäneanordnung wegen einer Infektion mit dem Coronavirus (LAG Köln, Urt. v. 13.12.2021 – 2 Sa 488/21). Damit wurde die erstinstanzliche Entscheidung des Arbeitsgerichts Bonn vom 07.07.2021 bestätigt. Der Arbeitnehmerin wurde für den Zeitraum vom 30.11.2020 bis …

Keine Nachgewährung von Urlaubstagen bei Quarantäne wegen Coronainfektion Beitrag öffnen »

Wie wird der Urlaubsabgeltungsanspruch berechnet?

Wenn Urlaub in Geld abgegolten werden soll (z.B. nach einer Beendigung des Arbeitsverhältnisses), muss der Urlaubsabgeltungsanspruch berechnet werden. Dafür muss man den Wert eines Urlaubstages berechnen und mit der Anzahl der abzugeltenden Resturlaubstage multiplizieren. Soweit so gut, doch wie berechnet man den Wert eines Urlaubstages? Hierfür wird üblicherweise folgende Formel verwendet: (Bruttomonatsgehalt) x 3 : 13 : (Anzahl Wochenarbeitstage) Das Bruttomonatsgehalt …

Wie wird der Urlaubsabgeltungsanspruch berechnet? Beitrag öffnen »

Urlaubsabgeltungsanspruch ist steuerrechtlich kein Schadensersatzanspruch

Ein Urlaubsabgeltungsanspruch stellt aus steuerrechtlicher Sicht keinen Schadensersatzanspruch dar. Das hat das FG Hamburg entschieden. Es handle sich dabei vielmehr um eine nachträgliche Lohnzahlung des Arbeitgebers. Ein Urlaubsabgeltungsanspruch für mehrere Jahre stelle auch keine Vergütung für eine mehrjährige Tätigkeit gemäß § 34 Abs. 2 Nr. 4 EStG dar. Der ausgezahlte Urlaubsabgeltungsanspruch war demnach als Arbeitslohn …

Urlaubsabgeltungsanspruch ist steuerrechtlich kein Schadensersatzanspruch Beitrag öffnen »

Scroll to Top