Arbeitnehmer muss einer Lohnkürzung ausdrücklich zustimmen

Möchten Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Lohnkürzung vereinbaren, muss der Arbeitnehmer dem ausdrücklich zustimmen. Äußert sich der Arbeitnehmer hierzu überhaupt nicht, können aus seinem Schweigen keine nachteiligen Schlüsse gezogen werden, da Schweigen regelmäßig keine Willenserklärung im Rechtssinne darstellt. Das hat das LAG Mecklenburg-Vorpommern mit Urteil vom 02.04.2019 (Az. 5 Sa 221/18) entschieden.

Scroll to Top